Bildbeschreibung

zu einem pädagogischen Ausmalbuch für Kinder (Auszug)

(1)

Darf ich bekannt machen, das hier ist Paul.

Brill’ auf der Nase und lächelndes Maul.

Paul liebt die Erde und arbeitet dran,

dass besser sie werde, so gut er das kann.

Für alle Pflanzen und Blumen und Bäume

geht er durch den Boden und über die Zäune.

Unter Wurzeln hindurch hinein in den Garten,

wo vielerlei Arbeiten schon auf ihn warten.

(2)

So gerne isst Paulchen die Leckerein,

Wurzeln und Blätter, auch Salat darf’s mal sein.

Wo schmeckt’s ihm am besten?

Na klar, bei den Resten.

Wo findet er die? Na, auf den Komposten.

Dort kann er mampfen, probieren und kosten.

(3)

Alles, was einmal lebendig war,

ist schmackhaft und es liegt auch schon da.

Gartenabfall, Blatt und Banane.

Vom Apfel der Griepsch, von der Zwiebel die Schale,

vom Kaffee der Filter, die Schale vom Ei,

der Beutel vom Tee, auch Karotte dabei.

Dank dem, der einen Kompost hat,

isst sich das Paulchen richtig satt.

(4)

Der Baum, wenn er wächst, zieht Nahrung aus Erde.

treibt Blätter und Früchte, damit er was werde.

Bald fallen die Blätter und Früchte herab.

Sie faulen am Boden und das nicht zu knapp.

Denn was der Baum der Erde entnimmt,

das ist auch wieder für Erde bestimmt.

Macht Paulchen sein Häufchen, von dem, was er isst,

das Ergebnis – na was? - beste Erde ist!

So geschieht’s jedes Jahr und nicht einmal nur.

Man nennt es den Kreislauf in der Natur.