Bio-Erdgas für die Region

Ab dem 1. September 2012 stellt die Gasversorgung Vorpommern (GVP) alle von ihr mit Erdgas belieferten Tankstellen auf Bio-Erdgas um. Ein weiterer Schritt in Richtung nachhaltiger Energieversorgung.

Die Bezeichnung Bio-Erdgas erscheint nur auf den ersten Blick paradox. Es handelt sich um reines Biogas, das durch entsprechende Aufbereitung eine ähnliche Zusammensetzung und völlig gleichwertige Qualität erhält wie „richtiges“ Erdgas. Der entscheidende Unterschied ist die Herkunft und damit vor allem die Klimarelevanz. Erdgas ist ein fossiler Brennstoff, der bei seiner Nutzung, ebenso wie Erdöl oder Kohle, zusätzliches CO2 in die Atmosphäre freisetzt. Biogas hingegen, gibt nur so viel Kohlendioxyd an die Atmosphäre zurück, wie ihr vorher durch das Pflanzenwachstum entzogen worden war.

„Unser Bio-Erdgas wird zudem zu 100% aus biologischen Abfällen, vor allem aus der Landwirtschaft, gewonnen“ erklärt GVP-Geschäftsführer Heinz Griem. Das ist ein weiteres wichtiges Kriterium unter ökologischen Aspekten. Die Nutzung agrarischer Flächen für den Anbau so genannter Energiepflanzen wie Mais, Rüben oder gar Getreide, ist mittlerweile sehr umstritten. „Unser Bio-Erdgas, als reines Produkt aus Abfall, ist davon nicht betroffen“ ergänzt Griem.

Erdgas genießt als Kraftstoff für Fahrzeuge ohnehin schon einen sehr guten Ruf, da es sauberer verbrennt als Benzin oder Diesel. Bio-Erdgas, als zusätzlich CO2-neutraler Kraftstoff, ist darüber hinaus ein aktiver und messbarer Beitrag zum Klimaschutz.

Die GVP beliefert zahlreiche Tankstellen auf Usedom und dem vorpommerschen Festland mit Bio-Erdgas. Nicht nur die einheimischen Fahrer gasbetriebener Autos werden den umweltfreundlichen Kraftstoff zu schätzen wissen. „Auch den Feriengästen in unserem Land signalisieren wir mit diesem Angebot, dass Umwelt- und Klimaschutz hier in all seinen Facetten ernst genommen und konsequent umgesetzt wird.

Zur offiziellen Umstellung auf 100% Bio-Erdgas wird am 17. September um 14.30 Uhr der Umweltminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Volker Schlotmann, die OIL-Tankstelle Bansin besuchen. Mit seinem Erscheinen unterstreicht er die Bedeutung des Angebots von Bio-Erdgas als einer konkreten Maßnahme zur umweltverträglichen Energieversorgung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen